§ 5 StGB, Auslandstaten mit besonderem Inlandsbezug
Paragraph Strafgesetzbuch

Das deutsche Strafrecht gilt, unabhängig vom Recht des Tatorts, für folgende Taten, die im Ausland begangen werden:

1.
weggefallen
2.
Hochverrat (§§ 81 bis 83);
3.
Gefährdung des demokratischen Rechtsstaates
a)
in den Fällen der §§ 89, 90a Abs. 1 und des § 90b, wenn der Täter Deutscher ist und seine Lebensgrundlage im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes hat, und
b)
in den Fällen der §§ 90 und 90a Abs. 2;
4.
Landesverrat und Gefährdung der äußeren Sicherheit (§§ 94 bis 100a);
5.
Straftaten gegen die Landesverteidigung
a)
in den Fällen der §§ 109 und 109e bis 109g und
b)
in den Fällen der §§ 109a, 109d und 109h, wenn der Täter Deutscher ist und seine Lebensgrundlage im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes hat;
6.
Straftaten gegen die persönliche Freiheit
a)
in den Fällen der §§ 234a und 241a, wenn die Tat sich gegen eine Person richtet, die zur Zeit der Tat Deutsche ist und ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat,
b)
in den Fällen des § 235 Absatz 2 Nummer 2, wenn die Tat sich gegen eine Person richtet, die zur Zeit der Tat ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat, und
c)
in den Fällen des § 237, wenn der Täter zur Zeit der Tat Deutscher ist oder wenn die Tat sich gegen eine Person richtet, die zur Zeit der Tat ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat;
7.
Verletzung von Betriebs- oder Geschäftsgeheimnissen eines im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes liegenden Betriebs, eines Unternehmens, das dort seinen Sitz hat, oder eines Unternehmens mit Sitz im Ausland, das von einem Unternehmen mit Sitz im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes abhängig ist und mit diesem einen Konzern bildet;
8.
Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung in den Fällen des § 174 Absatz 1, 2 und 4, der §§ 176 bis 178 und des § 182, wenn der Täter zur Zeit der Tat Deutscher ist;
9.
Straftaten gegen das Leben
a)
in den Fällen des § 218 Absatz 2 Satz 2 Nummer 1 und Absatz 4 Satz 1, wenn der Täter zur Zeit der Tat Deutscher ist, und
b)
in den übrigen Fällen des § 218, wenn der Täter zur Zeit der Tat Deutscher ist und seine Lebensgrundlage im Inland hat;
9a.
Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit
a)
in den Fällen des § 226 Absatz 1 Nummer 1 in Verbindung mit Absatz 2 bei Verlust der Fortpflanzungsfähigkeit, wenn der Täter zur Zeit der Tat Deutscher ist, und
b)
in den Fällen des § 226a, wenn der Täter zur Zeit der Tat Deutscher ist oder wenn die Tat sich gegen eine Person richtet, die zur Zeit der Tat ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland hat;
10.
falsche uneidliche Aussage, Meineid und falsche Versicherung an Eides Statt (§§ 153 bis 156) in einem Verfahren, das im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes bei einem Gericht oder einer anderen deutschen Stelle anhängig ist, die zur Abnahme von Eiden oder eidesstattlichen Versicherungen zuständig ist;
10a.
Sportwettbetrug und Manipulation von berufssportlichen Wettbewerben (§§ 265c und 265d), wenn sich die Tat auf einen Wettbewerb bezieht, der im Inland stattfindet;
11.
Straftaten gegen die Umwelt in den Fällen der §§ 324, 326, 330 und 330a, die im Bereich der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone begangen werden, soweit völkerrechtliche Übereinkommen zum Schutze des Meeres ihre Verfolgung als Straftaten gestatten;
11a.
Straftaten nach § 328 Abs. 2 Nr. 3 und 4, Abs. 4 und 5, auch in Verbindung mit § 330, wenn der Täter zur Zeit der Tat Deutscher ist;
12.
Taten, die ein deutscher Amtsträger oder für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteter während eines dienstlichen Aufenthalts oder in Beziehung auf den Dienst begeht;
13.
Taten, die ein Ausländer als Amtsträger oder für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteter begeht;
14.
Taten, die jemand gegen einen Amtsträger, einen für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteten oder einen Soldaten der Bundeswehr während der Ausübung ihres Dienstes oder in Beziehung auf ihren Dienst begeht;
15.
Straftaten im Amt nach den §§ 331 bis 337, wenn
a)
der Täter zur Zeit der Tat Deutscher ist,
b)
der Täter zur Zeit der Tat Europäischer Amtsträger ist und seine Dienststelle ihren Sitz im Inland hat,
c)
die Tat gegenüber einem Amtsträger, einem für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteten oder einem Soldaten der Bundeswehr begangen wird oder
d)
die Tat gegenüber einem Europäischen Amtsträger oder Schiedsrichter, der zur Zeit der Tat Deutscher ist, oder einer nach § 335a gleichgestellten Person begangen wird, die zur Zeit der Tat Deutsche ist;
16.
Bestechlichkeit und Bestechung von Mandatsträgern (§ 108e), wenn
a)
der Täter zur Zeit der Tat Mitglied einer deutschen Volksvertretung oder Deutscher ist oder
b)
die Tat gegenüber einem Mitglied einer deutschen Volksvertretung oder einer Person, die zur Zeit der Tat Deutsche ist, begangen wird;
17.
Organ- und Gewebehandel (§ 18 des Transplantationsgesetzes), wenn der Täter zur Zeit der Tat Deutscher ist.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

Übungsfall 2 - Uni Trier

https://www.uni-trier.de/fileadmin/fb5/prof/STR002/loesungsskizze_uebungsfall_3...
Ergebnis: A hat sich nicht gem. §§ 226 Abs. 1 Nr. 1, 223 Abs. 1 StGB wegen schwerer Körperverletzung strafbar gemacht. II. §§ 224 Abs. 1 Nr. 2, 5, 223 Abs. 1 StGB (Gefährliche Körperverletzung an F). A könnte sich gem. §§ 224 Abs. 1 Nr. 2, 5, 223 Abs. 1

Fall: Kochsalz

http://www.jura.fu-berlin.de/fachbereich/einrichtungen/strafrecht/emeriti/geppe...
Fall 1: Zu viel Salz für die kleine Angela. (BGH, NStZ 2006, 506 mit Anm. Satzger, JK 9/06, StGB § 224/5). Die vierjährige Angela (A) lebte bei ihrem Vater und deren neuer Lebensgefährtin T. Eines Nachmittags – A war mit T alleine in der Wohnung – ging A


PDF Dokumente zum Paragraphen

Mit der Überprüfung von § 5 Nr. 11 StGB anhand der Verfassung und ...

https://www.mpicc.de/files/pdf1/6-teil3.pdf
Mit der Überprüfung von § 5 Nr. 11 StGB anhand der Verfassung und des. Völkerrechts könnte die Untersuchung ihr Bewenden haben. Dies gilt je- doch nur bei der Beschränkung auf die Frage nach der rechtlichen Zuläs- sigkeit oder Unzulässigkeit dieser Norm.

Geltungsbereich – Internationales Strafrecht

https://www.jura.uni-tuebingen.de/professoren_und_dozenten/heinrich/materialien...
170 StGB). 2. Anknüpfungspunkt der Staatsangehörigkeit des Täters (§ 7 II Nr. 1 StGB; ferner § 5 Nr. 8 und Nr. 9 StGB) – aktives Personalitätsprinzip: hiernach darf ein Staat Straftaten seiner eigenen Staatsbürger auch dann in vollem. Umfang seiner Straf

Schwangerschaftsberatung § 218 - BMFSFJ

https://www.bmfsfj.de/blob/jump/95282/schwangerschaftsberatung---218-data.pdf
219 StGB und §§ 5, 6 des Gesetzes zur Vermeidung und. Bewältigung von Schwangerschaftskonflikten (Schwanger- schaftskonfliktgesetz – SchKG). Die Beratung in einer anerkannten Schwangerschaftskon- fliktberatungsstelle ist – neben weiteren Voraussetzungen

Die Ausgestaltung der Bewährungshilfe in den §§ 56 ff. StGB EZPWD ...

https://www.bundestag.de/blob/410800/589a13623cade91527b4b96f4c12eef7/wd-7-012-...
22.01.2016 - Sachstand. WD 7 - 3000 - 012/16. Seite 3. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 4. 2. Ausgestaltung der Bewährungshilfe in den §§ 56 ff. StGB. 4. 2.1. Anordnung nach § 56 d Abs. 1 und Abs. 2 StGB. 4. 2.2. Aussetzung des Strafrests bei zeitiger

Die Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs bei § 201a ...

http://www.zis-online.com/dat/artikel/2006_1_1
in einer Wohnung oder einem gegen Einblick besonders geschützten Raum“ abbilden, entspricht der Einschränkung auf das „nichtöffentlich gesprochene Wort“ in § 201 Abs. 1,. Abs. 2 StGB.5. II. Zurückbleiben des § 201a StGB hinter § 201 StGB. Insbesondere au


Webseiten zum Paragraphen

RIS - Strafgesetzbuch § 5 - Bundesrecht konsolidiert

https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Dokumentnummer=NOR1...
Abkürzung. StGB. Index. 24/01 Strafgesetzbuch. Text. Vorsatz. § 5. (1) Vorsätzlich handelt, wer einen Sachverhalt verwirklichen will, der einem gesetzlichen Tatbild entspricht; dazu genügt es, daß der Täter diese Verwirklichung ernstlich für möglich hält

StGB.de - Inhaltsverzeichnis Strafgesetzbuch

http://www.stgb.de/gesetzestexte.html
5. Titel. Straflosigkeit parlamentarischer Äußerungen und Berichte (§§ 36 – 37 StGB). § 36 – Parlamentarische Äußerungen · § 37 – Parlamentarische Berichte. 3. Abschnitt. Rechtsfolgen der Tat (§§ 38 – 76a StGB). 1. Titel. Strafen (§§ 38 – 45b). Freiheits

Münchener Kommentar zum Strafgesetzbuch: StGB, Band 5: §§ 263-358

http://www.beck-shop.de/muenchener-kommentar-strafgesetzbuch-stgb-band-5-263-35...
Vorteile auf einen Blick - präzise Darstellung der gesamten Rechtsprechung und Literatur - realitätsnahe Lösungsvorschläge - wichtige Teile des Nebenstrafrechts Zur Neuauflage von Band 5. Neben der umfassenden Aktualisierung der bestehenden Kommentierung

HRRS Dezember 2017: Rehmet - § 5 Nr. 10a StGB auf dem ...

https://www.hrr-strafrecht.de/hrr/archiv/17-12/index.php?sz=9
Im Rahmen einer unbefangenen Lektüre mag § 5 Nr. 10a StGB zunächst für Erstaunen sorgen, hebt sich die neue Vorschrift doch deutlich vom übrigen Regelungsspektrum des § 5 StGB ab; dies nicht zuletzt vor dem Hintergrund der nahezu universellen Reichweite:

StGB § 5 Auslandstaten mit besonderem Inlandsbezug - NWB ...

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/136684_5/
30.10.2017 - Straftaten nach § 328 Abs. 2 Nr. 3 und 4, Abs. 4 und 5, auch in Verbindung mit § 330, wenn der Täter zur Zeit der Tat Deutscher ist;. 12. Taten, die ein deutscher Amtsträger oder für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteter während e


Werbung

  • Verortung im StGB

    StGBAllgemeiner TeilErster Abschnitt Das Strafgesetz › Erster Titel Geltungsbereich › § 5

  • Zitatangaben (StGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1871, 127
    Ausfertigung: 1871-05-15
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 13.11.1998 I 3322;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das StGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 5 StGB
    § 5 Abs. 1 StGB oder § 5 Abs. I StGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Strafgesetzbuch.net