§ 166 StGB, Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen
Paragraph Strafgesetzbuch

(1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


(2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

Streichung des § 166 Strafgesetzbuch (Beschimpfung von ...

http://saekulare-gruene.de/wp-content/uploads/2016/01/Beschluss-%C2%A7166-neu.p...
Im Gegensatz zu anderen gesellschaftlichen Gruppierungen wie Parteien, Gewerkschaften oder gesellschaftlichen Vereinen wird den Religions- und Weltanschauungs-gemeinschaften über § 166 StGB damit ein über die allgemeinen Bestimmungen – wie Beleidigung un

Antwort - Deutscher Bundestag

http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/16/035/1603579.pdf
27.11.2006 - 166 StGB? Verurteilungen nach § 166 StGB werden in der Strafverfolgungsstatistik nicht gesondert ausgewiesen. Die veröffentlichten Ergebnisse der Strafverfolgungs- statistik erlauben auch keine Differenzierung nach OLG-Bezirken. Die gemäß de

Gotteslästerung« im säkularen Staat. Ein Plädoyer für ... - Kritische Justiz

http://www.kj.nomos.de/fileadmin/kj/doc/2008/20084Steinke_S_451.pdf
richtete, nahm die hiesige Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen H. auf, wegen. Gotteslästerung bzw. der »Beschimpfung von Bekenntnissen«, wie es heute in. § 166 Abs. 1 StGB heißt. Danach macht sich strafbar, wer »den Inhalt des reli- giösen oder weltans

166 StGB streichen - Bündnis 90/Die Grünen

https://www.gruene.de/uploads/tx_rsmproposals/186.pdf
18.11.2012 - Helmken (KV Heidelberg), Felix Banaszak (KV Berlin-Neukölln), Simon Pabst (KV Pankow. ), Torsten Mahncke (KV Mecklenburgische Seenplatte), Sebastian Brux (KV. Friedrichshain-Kreuzberg) und weitere. § 166 StGB streichen – Gläubige brauchen ke

DFR - BGE 77 IV 164 - servat.unibe.ch

http://www.servat.unibe.ch/dfr/Pdf/c4077164.pdf
Art. 166 StGB, Art. 967, OR. Durch bloeses Aufbewahren von. Unterlagen und Belegen wird die Pflicht zur Führung von. Geschäftsbüchern nicht erfüllt. 2. Art. 166 Ziff. 1 StGB. Schon eine einzige gewagte Spekulation kann den Tatbestand des leichtsinnigen K


Webseiten zum Paragraphen

§166 StGB: Wenn Juristen die Islamisierung vorantreiben - WELT

https://www.welt.de/kultur/article136841883/Wenn-Juristen-die-Islamisierung-vor...
28.01.2015 - Was man dazu wissen muss: Der Paragraf 166 des StGB stellt nicht, wie oft behauptet wird, „Gotteslästerung“ unter Strafandrohung, das war mal. Er sagt, womit derjenige rechnen muss, der „öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften den Inh

§ 166 StGB: Strafbare "Gotteslästerung"? - Legal Tribune Online

https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/charlie-hebdo-karikaturen-strafbar-bes...
10.01.2015 - Und natürlich wird einmal mehr die Forderung nach einer Abschaffung des § 166 Strafgesetzbuch (StGB) laut, der "Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungen", im Volksmund "Gotteslästerung". Spiegel Online kom

166 StGB (Strafgesetzbuch) Beschimpfung von Bekenntnissen ...

http://www.stgb.de/166.html
08.10.2012 - 166 StGB Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen. (1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in

Abschaffung des Paragraphen 166 - Gotteslästerung ist ein ... - Cicero

https://www.cicero.de/innenpolitik/bundestagspetition-blasphemie-ist-ein-mensch...
31.01.2015 - Kolumne Grauzone: Der Blasphemie-Paragraph gehört abgeschafft. Der Wunsch von Konservativen, die Strafen für Gotteslästerung im Gegenteil noch zu verschärfen, geht ohnehin ins Leere: Denn er beruht auf der falschen Annahme, der Paragraph 166

Gotteslästerungsparagraph 166 StGB abschaffen! | hpd

https://hpd.de/artikel/10934
08.01.2015 - Schon damals hatte die gbs die ersatzlose Streichung des §166 StGB gefordert, der Künstlerinnen und Künstler mit Gefängnis bis zu drei Jahren bedroht, sofern sie Religionen oder Weltanschauungen in einer Weise “verächtlich” machten, die den


Werbung

  • Verortung im StGB

    StGBBesonderer TeilElfter Abschnitt Straftaten, welche sich auf Religion und Weltanschauung beziehen › § 166

  • Zitatangaben (StGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1871, 127
    Ausfertigung: 1871-05-15
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 13.11.1998 I 3322;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das StGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 166 StGB
    § 166 Abs. 1 StGB oder § 166 Abs. I StGB
    § 166 Abs. 2 StGB oder § 166 Abs. II StGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Strafgesetzbuch.net