§ 203 StGB, Verletzung von Privatgeheimnissen
Paragraph Strafgesetzbuch

(1) Wer unbefugt ein fremdes Geheimnis, namentlich ein zum persönlichen Lebensbereich gehörendes Geheimnis oder ein Betriebs- oder Geschäftsgeheimnis, offenbart, das ihm als

1.
Arzt, Zahnarzt, Tierarzt, Apotheker oder Angehörigen eines anderen Heilberufs, der für die Berufsausübung oder die Führung der Berufsbezeichnung eine staatlich geregelte Ausbildung erfordert,
2.
Berufspsychologen mit staatlich anerkannter wissenschaftlicher Abschlußprüfung,
3.
Rechtsanwalt, Kammerrechtsbeistand, Patentanwalt, Notar, Verteidiger in einem gesetzlich geordneten Verfahren, Wirtschaftsprüfer, vereidigtem Buchprüfer, Steuerberater, Steuerbevollmächtigten oder Organ oder Mitglied eines Organs einer Rechtsanwalts-, Patentanwalts-, Wirtschaftsprüfungs-, Buchprüfungs- oder Steuerberatungsgesellschaft,
4.
Ehe-, Familien-, Erziehungs- oder Jugendberater sowie Berater für Suchtfragen in einer Beratungsstelle, die von einer Behörde oder Körperschaft, Anstalt oder Stiftung des öffentlichen Rechts anerkannt ist,
5.
Mitglied oder Beauftragten einer anerkannten Beratungsstelle nach den §§ 3 und 8 des Schwangerschaftskonfliktgesetzes,
6.
staatlich anerkanntem Sozialarbeiter oder staatlich anerkanntem Sozialpädagogen oder
7.
Angehörigen eines Unternehmens der privaten Kranken-, Unfall- oder Lebensversicherung oder einer privatärztlichen, steuerberaterlichen oder anwaltlichen Verrechnungsstelle
anvertraut worden oder sonst bekanntgeworden ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.


(2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt ein fremdes Geheimnis, namentlich ein zum persönlichen Lebensbereich gehörendes Geheimnis oder ein Betriebs- oder Geschäftsgeheimnis, offenbart, das ihm als

1.
Amtsträger,
2.
für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteten,
3.
Person, die Aufgaben oder Befugnisse nach dem Personalvertretungsrecht wahrnimmt,
4.
Mitglied eines für ein Gesetzgebungsorgan des Bundes oder eines Landes tätigen Untersuchungsausschusses, sonstigen Ausschusses oder Rates, das nicht selbst Mitglied des Gesetzgebungsorgans ist, oder als Hilfskraft eines solchen Ausschusses oder Rates,
5.
öffentlich bestelltem Sachverständigen, der auf die gewissenhafte Erfüllung seiner Obliegenheiten auf Grund eines Gesetzes förmlich verpflichtet worden ist, oder
6.
Person, die auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Geheimhaltungspflicht bei der Durchführung wissenschaftlicher Forschungsvorhaben auf Grund eines Gesetzes förmlich verpflichtet worden ist,
anvertraut worden oder sonst bekanntgeworden ist. Einem Geheimnis im Sinne des Satzes 1 stehen Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse eines anderen gleich, die für Aufgaben der öffentlichen Verwaltung erfaßt worden sind; Satz 1 ist jedoch nicht anzuwenden, soweit solche Einzelangaben anderen Behörden oder sonstigen Stellen für Aufgaben der öffentlichen Verwaltung bekanntgegeben werden und das Gesetz dies nicht untersagt.


(2a) (weggefallen)


(3) Kein Offenbaren im Sinne dieser Vorschrift liegt vor, wenn die in den Absätzen 1 und 2 genannten Personen Geheimnisse den bei ihnen berufsmäßig tätigen Gehilfen oder den bei ihnen zur Vorbereitung auf den Beruf tätigen Personen zugänglich machen. Die in den Absätzen 1 und 2 Genannten dürfen fremde Geheimnisse gegenüber sonstigen Personen offenbaren, die an ihrer beruflichen oder dienstlichen Tätigkeit mitwirken, soweit dies für die Inanspruchnahme der Tätigkeit der sonstigen mitwirkenden Personen erforderlich ist; das Gleiche gilt für sonstige mitwirkende Personen, wenn diese sich weiterer Personen bedienen, die an der beruflichen oder dienstlichen Tätigkeit der in den Absätzen 1 und 2 Genannten mitwirken.


(4) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer unbefugt ein fremdes Geheimnis offenbart, das ihm bei der Ausübung oder bei Gelegenheit seiner Tätigkeit als mitwirkende Person oder als bei den in den Absätzen 1 und 2 genannten Personen tätiger Beauftragter für den Datenschutz bekannt geworden ist. Ebenso wird bestraft, wer

1.
als in den Absätzen 1 und 2 genannte Person nicht dafür Sorge getragen hat, dass eine sonstige mitwirkende Person, die unbefugt ein fremdes, ihr bei der Ausübung oder bei Gelegenheit ihrer Tätigkeit bekannt gewordenes Geheimnis offenbart, zur Geheimhaltung verpflichtet wurde; dies gilt nicht für sonstige mitwirkende Personen, die selbst eine in den Absätzen 1 oder 2 genannte Person sind,
2.
als im Absatz 3 genannte mitwirkende Person sich einer weiteren mitwirkenden Person, die unbefugt ein fremdes, ihr bei der Ausübung oder bei Gelegenheit ihrer Tätigkeit bekannt gewordenes Geheimnis offenbart, bedient und nicht dafür Sorge getragen hat, dass diese zur Geheimhaltung verpflichtet wurde; dies gilt nicht für sonstige mitwirkende Personen, die selbst eine in den Absätzen 1 oder 2 genannte Person sind, oder
3.
nach dem Tod der nach Satz 1 oder nach den Absätzen 1 oder 2 verpflichteten Person ein fremdes Geheimnis unbefugt offenbart, das er von dem Verstorbenen erfahren oder aus dessen Nachlass erlangt hat.


(5) Die Absätze 1 bis 4 sind auch anzuwenden, wenn der Täter das fremde Geheimnis nach dem Tod des Betroffenen unbefugt offenbart.


(6) Handelt der Täter gegen Entgelt oder in der Absicht, sich oder einen anderen zu bereichern oder einen anderen zu schädigen, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

Schweigepflicht Mit dem Begriff S. wird im Allgemeinen das ...

http://www.nomos.de/fileadmin/nomos/Schweigepflicht.docx
B. bei mangelhafter Aktenorganisation, unzulässiger Erfassung von Telefonaten schweigepflichtiger Mitarbeiter/innen, bei der Erteilung von → Aussagegenehmigungen), soweit der/die nach § 203 StGB verpflichtete Mitarbeiter/innen in die Gefahr käme, sich st


PDF Dokumente zum Paragraphen

Schweigepflichterklärung - der Bayerischen Landesärztekammer

http://www.blaek.de/pdf_print.cfm?print=/ass/ausbild/ass_schweigepflicht.cfm&
Zusatzbezeichnungen. Schweigepflichterklärung. Ich bin heute vom Praxisinhaber umfassend darüber belehrt worden, dass ich nach § 203. Strafgesetzbuch (StGB) der Schweigepflicht unterliege. Der Gesetzestext ist mir bekannt gegeben und erklärt worden. Ich

§ 203 StGB Verletzung von Privatgeheimnissen (1) Wer unbefugt ein ...

http://www.vse-im-netz.de/stgb.html?file=files/Dateien/06%20VSE%20Datenschutz/G...
203 StGB. Verletzung von Privatgeheimnissen. (1) Wer unbefugt ein fremdes Geheimnis, namentlich ein zum persönlichen Lebensbereich gehören- des Geheimnis oder ein Betriebs- oder Geschäftsgeheimnis, offenbart, das ihm als. 1. Arzt, Zahnarzt, Tierarzt, Apo

Gesetzentwurf - BMJV

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/Dokumente/ReGE_Neuregelun...
Entwurf eines Gesetzes zur Neuregelung des Schutzes von Geheim- nissen bei der Mitwirkung Dritter an der Berufsausübung schweige- pflichtiger Personen. A. Problem und Ziel. Nach § 203 Absatz 1 und 2 Satz 1 des Strafgesetzbuches (StGB) macht sich strafbar

Nach § 203 Absatz 1 und 2 Satz 1 des Strafgesetzbuches (StGB ...

http://heylaw.de/fileadmin/user_upload/20170922_Bundesrat_billigt_AEnderung_203...
22.09.2017 - Nach § 203 Absatz 1 und 2 Satz 1 des Strafgesetzbuches (StGB) machte sich bislang strafbar, wer unbefugt ein fremdes Geheimnis offenbarte, das ihm in bestimmter beruflicher Eigenschaft anvertraut oder sonst bekannt geworden war. Betroffen wa

Schweigepflichtentbindungserklärung zur Verwendung ... - Standard Life

https://www.standardlife.de/dl-23b124c
Schweigepflichtentbindungserklärung zur Verwendung von Daten, die dem Schutz des § 203 StGB unterliegen. *. Einwilligung zur Datenübermittlung bei Basisrenten. Ich willige ein, dass die für die einkommensteuerliche Berücksichtigung der Beiträge zu Basisr


Webseiten zum Paragraphen

Gesetz zur Neuregelung des § 203 StGB – Was lange währt…?

https://www.datenschutz-notizen.de/gesetz-zur-neuregelung-des-%C2%A7-203-stgb-w...
16.10.2017 - Nach der bisherigen Regelung des § 203 StGB besteht die strafrechtliche Verpflichtung von Berufsgeheimnisträgern zur Verschwiegenheit. Das Mitteilen der den Berufsgeheimnisträgern anvertrauten Informationen und Daten war bisher ohne Einwilli

StGB § 203 Verletzung von Privatgeheimnissen - laWWW.de

http://www.lawww.de/Library/stgb/203.htm
203 Verletzung von Privatgeheimnissen. (1) Wer unbefugt ein fremdes Geheimnis, namentlich ein zum persönlichen Lebensbereich gehörendes Geheimnis oder ein Betriebs- oder Geschäftsgeheimnis, offenbart, das ihm als. 1. Arzt, Zahnarzt, Tierarzt, Apotheker o

Neuregelung des § 203 StGB : Änderungen bei der Schweigepflicht ...

http://www.jura.uni-saarland.de/neuregelung-des-%C2%A7-203-stgb-aenderungen-bei...
30.11.2017 - Neuregelung des § 203 StGB : Änderungen bei der Schweigepflicht von Berufsgeheimnisträgern. Am 8. November 2017 wurde das „Gesetz zur Neuregelung des Schutzes von Geheimnissen bei der Mitwirkung Dritter an der Berufsausübung schweigepflichti

Neuregelung von § 203 StGB: Freie Bahn für Outsourcing bei ...

https://www.cmshs-bloggt.de/tmc/entwurf-203-stgb-outsourcing-berufsgeheimnistra...
16.05.2017 - Entwurf zur Neuregelung des § 203 StGB: Auch Berufsgeheimnisträgern soll es zukünftig möglich sein, bestimmte Tätigkeiten auf externe Anbieter auszulagern. Durch eine Änderung von § 203 StGB sowie durch neue berufsrechtliche Regelungen solle

Bundestag beschließt Änderung des § 203 StGB - medstra

https://www.medstra-online.de/news/bundestag-beschliesst-aenderung-des-203-stgb
Die Strafnorm des § 203 StGB verbietet die unbefugte Offenbarung von Geheimnissen, die Angehörigen bestimmter Berufsgruppen (etwa Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer) im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit anvertraut werden. Regelmä


Werbung

  • Verortung im StGB

    StGBBesonderer TeilFünfzehnter Abschnitt Verletzung des persönlichen Lebens- und Geheimbereichs › § 203

  • Zitatangaben (StGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1871, 127
    Ausfertigung: 1871-05-15
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 13.11.1998 I 3322;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das StGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 203 StGB
    § 203 Abs. 1 StGB oder § 203 Abs. I StGB
    § 203 Abs. 2 StGB oder § 203 Abs. II StGB
    § 203 Abs. 3 StGB oder § 203 Abs. III StGB
    § 203 Abs. 4 StGB oder § 203 Abs. IV StGB
    § 203 Abs. 5 StGB oder § 203 Abs. V StGB
    § 203 Abs. 6 StGB oder § 203 Abs. VI StGB
    § 203 Abs. 7 StGB oder § 203 Abs. VII StGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Strafgesetzbuch.net