§ 232 StGB, Menschenhandel
Paragraph Strafgesetzbuch

(1) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer eine andere Person unter Ausnutzung ihrer persönlichen oder wirtschaftlichen Zwangslage oder ihrer Hilflosigkeit, die mit dem Aufenthalt in einem fremden Land verbunden ist, oder wer eine andere Person unter einundzwanzig Jahren anwirbt, befördert, weitergibt, beherbergt oder aufnimmt, wenn

1.
diese Person ausgebeutet werden soll
a)
bei der Ausübung der Prostitution oder bei der Vornahme sexueller Handlungen an oder vor dem Täter oder einer dritten Person oder bei der Duldung sexueller Handlungen an sich selbst durch den Täter oder eine dritte Person,
b)
durch eine Beschäftigung,
c)
bei der Ausübung der Bettelei oder
d)
bei der Begehung von mit Strafe bedrohten Handlungen durch diese Person,
2.
diese Person in Sklaverei, Leibeigenschaft, Schuldknechtschaft oder in Verhältnissen, die dem entsprechen oder ähneln, gehalten werden soll oder
3.
dieser Person rechtswidrig ein Organ entnommen werden soll.
Ausbeutung durch eine Beschäftigung im Sinne des Satzes 1 Nummer 1 Buchstabe b liegt vor, wenn die Beschäftigung aus rücksichtslosem Gewinnstreben zu Arbeitsbedingungen erfolgt, die in einem auffälligen Missverhältnis zu den Arbeitsbedingungen solcher Arbeitnehmer stehen, welche der gleichen oder einer vergleichbaren Beschäftigung nachgehen (ausbeuterische Beschäftigung).


(2) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren wird bestraft, wer eine andere Person, die in der in Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 bis 3 bezeichneten Weise ausgebeutet werden soll,

1.
mit Gewalt, durch Drohung mit einem empfindlichen Übel oder durch List anwirbt, befördert, weitergibt, beherbergt oder aufnimmt oder
2.
entführt oder sich ihrer bemächtigt oder ihrer Bemächtigung durch eine dritte Person Vorschub leistet.


(3) In den Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren zu erkennen, wenn

1.
das Opfer zur Zeit der Tat unter achtzehn Jahren alt ist,
2.
der Täter das Opfer bei der Tat körperlich schwer misshandelt oder durch die Tat oder eine während der Tat begangene Handlung wenigstens leichtfertig in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung bringt oder
3.
der Täter gewerbsmäßig handelt oder als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Taten verbunden hat.
In den Fällen des Absatzes 2 ist auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen, wenn einer der in Satz 1 Nummer 1 bis 3 bezeichneten Umstände vorliegt.


(4) In den Fällen der Absätze 1, 2 und 3 Satz 1 ist der Versuch strafbar.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

Strafbarkeit des Menschenhandels nach der Neuregelung der §§ 232 ...

https://www.jura.uni-tuebingen.de/professoren_und_dozenten/heinrich/kriminalpol...
Problemaufriss: Vor der Neuregelung der §§ 232 ff. StGB waren verschiedene Erscheinungsfor- men des Menschenhandels nicht strafrechtlich sanktioniert. Auch wesentliche Vorarbeiten und. Hilfestellungen blieben straffrei. Die Gesetzeslage de lege lata weis

Gesetzeslage Menschenhandel und Zwangsprostitution - Solwodi

https://www.solwodi.de/fileadmin/_medias/pdf/Materialien/Schule/Gesetzeslage_un...
Gesetze zum Thema Menschenhandel und Zwangsprostitution. §232 StGB Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung und §233 StGB. Menschenhandel zum Zweck der Ausbeutung der Arbeitskraft. • §232: die Ausnutzung der Hilflosigkeit, Ausweglosigkeit und Un

Die Neuregelung des Menschenhandels - Zeitschrift für Internationale ...

http://www.zis-online.com/dat/artikel/2017_3_1095.pdf
09.03.2017 - Umsetzung unionsrechtlicher Vorgaben und Schaffung eines stimmigen Gesamtkonzepts? Von Dr. Sebastian Bürger, LL.M., Sindelfingen. Am 15.10.2016 sind die Neuregelungen zum Menschenhandel in Kraft getreten.1 Der nachfolgende Beitrag zeigt die

Drucksache 18/9095 - DIP21 - Deutscher Bundestag

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/090/1809095.pdf
06.07.2016 - Deutscher Bundestag – 18. Wahlperiode. – 13 –. Drucksache 18/9095. Entwurf. Beschlüsse des 6. Ausschusses. (BGBl. I S. 1827) geändert worden ist, wird wie folgt geändert: 1. Nach Doppelbuchstabe aa werden die folgen- den Doppelbuchstaben bb

TOP 13: Gesetz zur Verbesserung der Bekämpfung des ... - Bundesrat

https://www.bundesrat.de/SharedDocs/TO/948/erl/13.pdf?__blob=publicationFile&v=1
23.09.2016 - zeichneten Tathandlungen in dem neu gefassten § 232 StGB, der zukünftig als Menschenhandel bezeichnet wird. Dabei soll zur Umsetzung der Richt- linie 2011/36/EU - wie es bereits die ursprüngliche Fassung des Gesetzent- wurfs vorsah - eine Er


Webseiten zum Paragraphen

Prostitution: Die neue "Freier"-Strafbarkeit an den Problemen nichts ...

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-10/prostitution-freier-schut...
18.10.2016 - Nun aber gibt es seit einer Woche eine Strafvorschrift gegen "Zwangsprostitution": die Paragrafen 232, 232a Strafgesetzbuch (Bundesgesetzblatt ... Sobald sich der Täter (Freier) auch nur bezüglich eines dieser Merkmale irrt, befindet er sich

StGB - KOK - Bundesweiter Koordinierungskreis gegen ...

http://www.kok-gegen-menschenhandel.de/menschenhandel/rechtsgrundlagen-national...
Es gibt nun einen Tatbestand des Menschenhandels, § 232 StGB, welcher sich eng an das internationale Verständnis des Menschenhandels anlehnt und damit den Transport, die Beherbergung oder die Aufnahme von Personen zum Zwecke der Ausbeutung unter Strafe s

§ 232 StGB (Strafgesetzbuch), Geldfälschung - JUSLINE Österreich

https://www.jusline.at/gesetz/stgb/paragraf/232
232 StGB Geldfälschung - Strafgesetzbuch - Gesetz, Kommentar und Diskussionsbeiträge - JUSLINE Österreich.

Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung § 232 StGB

https://www.solwodi.de/434.0.html
232 Strafgesetzbuch achtzehnter Abschnitt: Straftaten gegen die persönliche Freiheit. Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung. Wer eine andere Person unter Ausnutzung einer Zwangslage oder der Hilflosigkeit, die mit ihrem Aufenthalt in einem fr

Menschenhandel, § 232 StGB | Revision Strafrecht | Strafverteidiger ...

https://revision-strafrecht.com/805/menschenhandel-%C2%A7-232-stgb/
Für die Annahme einer Zwangslage i.S.d § 232 I 1 StGB, Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung, reicht es aus, wenn im Heimatland des Opfers schlechte soziale Verhältnisse herrschen, ohne dass noch weitere erschwerende Umstände hinzutreten müss


Werbung

  • Verortung im StGB

    StGBBesonderer TeilAchtzehnter Abschnitt Straftaten gegen die persönliche Freiheit › § 232

  • Zitatangaben (StGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1871, 127
    Ausfertigung: 1871-05-15
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 13.11.1998 I 3322;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das StGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 232 StGB
    § 232 Abs. 1 StGB oder § 232 Abs. I StGB
    § 232 Abs. 2 StGB oder § 232 Abs. II StGB
    § 232 Abs. 3 StGB oder § 232 Abs. III StGB
    § 232 Abs. 4 StGB oder § 232 Abs. IV StGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Strafgesetzbuch.net