§ 232a StGB, Zwangsprostitution
Paragraph Strafgesetzbuch

(1) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren wird bestraft, wer eine andere Person unter Ausnutzung ihrer persönlichen oder wirtschaftlichen Zwangslage oder ihrer Hilflosigkeit, die mit dem Aufenthalt in einem fremden Land verbunden ist, oder wer eine andere Person unter einundzwanzig Jahren veranlasst,

1.
die Prostitution aufzunehmen oder fortzusetzen oder
2.
sexuelle Handlungen, durch die sie ausgebeutet wird, an oder vor dem Täter oder einer dritten Person vorzunehmen oder von dem Täter oder einer dritten Person an sich vornehmen zu lassen.


(2) Der Versuch ist strafbar.


(3) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren wird bestraft, wer eine andere Person mit Gewalt, durch Drohung mit einem empfindlichen Übel oder durch List zu der Aufnahme oder Fortsetzung der Prostitution oder den in Absatz 1 Nummer 2 bezeichneten sexuellen Handlungen veranlasst.


(4) In den Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren und in den Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr zu erkennen, wenn einer der in § 232 Absatz 3 Satz 1 Nummer 1 bis 3 bezeichneten Umstände vorliegt.


(5) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen, in minder schweren Fällen der Absätze 3 und 4 auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.


(6) Mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer an einer Person, die Opfer

1.
eines Menschenhandels nach § 232 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 Buchstabe a, auch in Verbindung mit § 232 Absatz 2, oder
2.
einer Tat nach den Absätzen 1 bis 5
geworden ist und der Prostitution nachgeht, gegen Entgelt sexuelle Handlungen vornimmt oder von ihr an sich vornehmen lässt und dabei deren persönliche oder wirtschaftliche Zwangslage oder deren Hilflosigkeit, die mit dem Aufenthalt in einem fremden Land verbunden ist, ausnutzt. Nach Satz 1 wird nicht bestraft, wer eine Tat nach Satz 1 Nummer 1 oder 2, die zum Nachteil der Person, die nach Satz 1 der Prostitution nachgeht, begangen wurde, freiwillig bei der zuständigen Behörde anzeigt oder freiwillig eine solche Anzeige veranlasst, wenn nicht diese Tat zu diesem Zeitpunkt ganz oder zum Teil bereits entdeckt war und der Täter dies wusste oder bei verständiger Würdigung der Sachlage damit rechnen musste.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

C02_Angaben-Ausschlussgruende.docx

http://twn.keolis.de/fileadmin/redakteure/downloads/C02_Angaben-Ausschlussgruen...
... jeweils auch in Verbindung mit § 335a StGB (Ausländische und internationale Bedienstete); Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung (Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit internationalem Geschäftsverkehr


PDF Dokumente zum Paragraphen

Strafbarkeit des Menschenhandels nach der Neuregelung der §§ 232 ...

https://www.jura.uni-tuebingen.de/professoren_und_dozenten/heinrich/kriminalpol...
Problemaufriss: Vor der Neuregelung der §§ 232 ff. StGB waren verschiedene Erscheinungsfor- men des Menschenhandels nicht strafrechtlich sanktioniert. Auch wesentliche Vorarbeiten und. Hilfestellungen blieben straffrei. Die Gesetzeslage de lege lata weis

Die Neuregelung des Menschenhandels - Zeitschrift für Internationale ...

http://www.zis-online.com/dat/artikel/2017_3_1095.pdf
09.03.2017 - vereinfacht – wie folgt beschreiben: § 232 StGB n.F. enthält den gegenüber der bisherigen Rechtslage zeitlich vorgelager- ten Tatbestand des Menschenhandels, der bereits mit der ersten Übernahme der Kontrolle über eine Person verwirk- licht

6 | 2017 Die Reform der §§ 232 ff. StGB - KriPoZ

https://kripoz.de/wp-content/uploads/2017/11/renzikowski-die-reform-der-232-stg...
Vgl. Renzikowski, in: MüKo-StGB, § 232 Rn. 47 und 49. 13. Abw. lässt Fischer (Fn. 11), § 232a Rn. 8 ausreichen, dass das Opfer durch die Tathandlung in eine Zwangslage gebracht wird. Dagegen steht jedoch der eindeutige Gesetzeswortlaut. 14. BGH, NStZ 201

Drucksache 18/9095 - DIP21 - Deutscher Bundestag

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/090/1809095.pdf
06.07.2016 - Deutscher Bundestag – 18. Wahlperiode. – 13 –. Drucksache 18/9095. Entwurf. Beschlüsse des 6. Ausschusses. (BGBl. I S. 1827) geändert worden ist, wird wie folgt geändert: 1. Nach Doppelbuchstabe aa werden die folgen- den Doppelbuchstaben bb

Urteil des OLG Hamm zu § 232 StGB 1

http://www.bufas.net/DOKUMENTE/Urteil232.pdf
11.05.2010 - zur Aufnahme oder Fortsetzung der Prostitution veranlasst wird (zum Unterschied zwi- schen „bestimmen“ und „dazu Bringen vgl. Lenckner/Perron, in: Schönke/ Schröder,. StGB, 26. Auflage, § 180b Rn. 13). Die Änderung führt dazu, dass in dem ne


Webseiten zum Paragraphen

Zwangsprostitution und Menschenhandel - Anwalt.org

https://www.anwalt.org/zwangsprostitution/
Zwangsprostitution – Ausbeutung zu sexuellen Zwecken. Zwangsprostitution ist gesetzlich geregelt in 232a StGB. Das Sexualstrafrecht umfasst all jene Straftatbestände für Verhaltensweisen mit Bezug zur Sexualität. Gesetzlich normiert ist es im 13. Abschni

... Strafrechtsänderungsgesetz –§§ 232a, 233c StGB-

http://www.gesmat.bundesgerichtshof.de/gesetzesmaterialien/15_wp/StrafRAendeG/s...
Strafrechtsänderungsgesetz – §§ 232a, 233c StGB– (... StrÄndG). Aus dem Gesetzentwurf: Das geltende Recht schützt die Opfer von Menschenhandelsdelikten nicht ausreichend gegen sexuellen Missbrauch und Zwangsprostitution. Auch mit dem 37. Strafrechtsänder

Die Reform der §§ 232 ff. StGB – KriPoZ

https://kripoz.de/2017/11/24/die-reform-der-%C2%A7%C2%A7-232-ff-stgb/
24.11.2017 - Diese „Systematik“ setzt sich in den §§ 232a, 232b und 233a StGB über komplizierte Verweisungsketten fort. Im Unterschied zu §§ 232a Abs. 5, 232b Abs. 4 StGB sind minder schwere Fälle des Menschenhandels jedoch nicht vorgesehen. III. § 232a

Prostitution: Die neue "Freier"-Strafbarkeit an den Problemen nichts ...

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-10/prostitution-freier-schut...
18.10.2016 - Nun aber gibt es seit einer Woche eine Strafvorschrift gegen "Zwangsprostitution": die Paragrafen 232, 232a Strafgesetzbuch (Bundesgesetzblatt ... Sobald sich der Täter (Freier) auch nur bezüglich eines dieser Merkmale irrt, befindet er sich

Bundesgesetzblatt online - Bundesgesetzblatt - Bundesgesetzblatt ...

https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&start=//*%...
14.10.2016 - Nach Doppelbuchstabe aa werden die folgenden Doppelbuchstaben bb und cc eingefügt: ,,bb) Verurteilung nach § 232a StGB aaa) Erstes Urteil am bbb) Freiheitsstrafe bis zu drei Monaten/Geldstrafe bis zu 90 Tagessätzen/Jugendstrafe Verurteilung


Werbung

  • Verortung im StGB

    StGBBesonderer TeilAchtzehnter Abschnitt Straftaten gegen die persönliche Freiheit › § 232a

  • Zitatangaben (StGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1871, 127
    Ausfertigung: 1871-05-15
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 13.11.1998 I 3322;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das StGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 232a StGB
    § 232a Abs. 1 StGB oder § 232a Abs. I StGB
    § 232a Abs. 2 StGB oder § 232a Abs. II StGB
    § 232a Abs. 3 StGB oder § 232a Abs. III StGB
    § 232a Abs. 4 StGB oder § 232a Abs. IV StGB
    § 232a Abs. 5 StGB oder § 232a Abs. V StGB
    § 232a Abs. 6 StGB oder § 232a Abs. VI StGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Strafgesetzbuch.net