§ 266a StGB, Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt
Paragraph Strafgesetzbuch

(1) Wer als Arbeitgeber der Einzugsstelle Beiträge des Arbeitnehmers zur Sozialversicherung einschließlich der Arbeitsförderung, unabhängig davon, ob Arbeitsentgelt gezahlt wird, vorenthält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


(2) Ebenso wird bestraft, wer als Arbeitgeber

1.
der für den Einzug der Beiträge zuständigen Stelle über sozialversicherungsrechtlich erhebliche Tatsachen unrichtige oder unvollständige Angaben macht oder
2.
die für den Einzug der Beiträge zuständige Stelle pflichtwidrig über sozialversicherungsrechtlich erhebliche Tatsachen in Unkenntnis lässt
und dadurch dieser Stelle vom Arbeitgeber zu tragende Beiträge zur Sozialversicherung einschließlich der Arbeitsförderung, unabhängig davon, ob Arbeitsentgelt gezahlt wird, vorenthält.


(3) Wer als Arbeitgeber sonst Teile des Arbeitsentgelts, die er für den Arbeitnehmer an einen anderen zu zahlen hat, dem Arbeitnehmer einbehält, sie jedoch an den anderen nicht zahlt und es unterlässt, den Arbeitnehmer spätestens im Zeitpunkt der Fälligkeit oder unverzüglich danach über das Unterlassen der Zahlung an den anderen zu unterrichten, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Satz 1 gilt nicht für Teile des Arbeitsentgelts, die als Lohnsteuer einbehalten werden.


(4) In besonders schweren Fällen der Absätze 1 und 2 ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

1.
aus grobem Eigennutz in großem Ausmaß Beiträge vorenthält,
2.
unter Verwendung nachgemachter oder verfälschter Belege fortgesetzt Beiträge vorenthält,
3.
fortgesetzt Beiträge vorenthält und sich zur Verschleierung der tatsächlichen Beschäftigungsverhältnisse unrichtige, nachgemachte oder verfälschte Belege von einem Dritten verschafft, der diese gewerbsmäßig anbietet,
4.
als Mitglied einer Bande handelt, die sich zum fortgesetzten Vorenthalten von Beiträgen zusammengeschlossen hat und die zur Verschleierung der tatsächlichen Beschäftigungsverhältnisse unrichtige, nachgemachte oder verfälschte Belege vorhält, oder
5.
die Mithilfe eines Amtsträgers ausnutzt, der seine Befugnisse oder seine Stellung missbraucht.


(5) Dem Arbeitgeber stehen der Auftraggeber eines Heimarbeiters, Hausgewerbetreibenden oder einer Person, die im Sinne des Heimarbeitsgesetzes diesen gleichgestellt ist, sowie der Zwischenmeister gleich.


(6) In den Fällen der Absätze 1 und 2 kann das Gericht von einer Bestrafung nach dieser Vorschrift absehen, wenn der Arbeitgeber spätestens im Zeitpunkt der Fälligkeit oder unverzüglich danach der Einzugsstelle schriftlich

1.
die Höhe der vorenthaltenen Beiträge mitteilt und
2.
darlegt, warum die fristgemäße Zahlung nicht möglich ist, obwohl er sich darum ernsthaft bemüht hat.
Liegen die Voraussetzungen des Satzes 1 vor und werden die Beiträge dann nachträglich innerhalb der von der Einzugsstelle bestimmten angemessenen Frist entrichtet, wird der Täter insoweit nicht bestraft. In den Fällen des Absatzes 3 gelten die Sätze 1 und 2 entsprechend.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

Prof - Uni Trier

https://www.uni-trier.de/fileadmin/fb5/prof/STR001/Schwerpunkt/skript_zu_266a_s...
Wirtschaftsstrafrecht. Skript zu § 266a StGB. Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt nach § 266a StGB. § 266a StGB [Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt]. (1) Wer als Arbeitgeber der Einzugsstelle Beiträge des Arbeitnehmers zur Sozial


PDF Dokumente zum Paragraphen

Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt – ein ... - ZJS

http://www.zjs-online.com/dat/artikel/2016_2_991.pdf
Die Strafvorschrift des § 266a StGB begegnet bis zum Ersten juristischen Staatsexamen bestenfalls Absolventen mit wirt- schaftsstrafrechtlichem Schwerpunktbereich. Dies erscheint angesichts der enormen Praxisrelevanz und der Aktualität des „Arbeitgeberst

Strafverfolgungsrisiken gemäß § 266a Absatz 1 StGB und das ...

https://www.bundestag.de/blob/485834/0993545ed6b699fcf40ec7b3c5d66378/wd-7-161-...
11.11.2016 - 2016 Deutscher Bundestag. WD 7 – 3000 – 161/16. Strafverfolgungsrisiken gemäß § 266a Absatz 1 StGB und das Bestimmtheitsgebot des Artikels 103 Absatz 2 GG. Ausarbeitung. Wissenschaftliche Dienste ...

266a StGB Vorenthalten und Veruntreuen von ... - WueCampus2

https://wuecampus2.uni-wuerzburg.de/moodle/pluginfile.php/211142/mod_resource/c...
Die Strafbarkeit des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt, § 266a StGB, ist im Katalog des § 74c I Nr.6a GVG, der die Zuständigkeit der Wirtschaftsstrafkammern am Landgericht regelt, enthalten. Somit gehört § 266a StGB nach der strafprozessu

Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt, § 266a StGB

http://heinrich.rewi.hu-berlin.de/doc/strbt2011/36-vorenthaltenundveruntreuenvo...
01.10.2011 - II. Struktur und systematische Stellung. – § 266a StGB ist ein untreueähnlicher Tatbestand. – § 266a StGB ist ein echtes Sonderdelikt mit entsprechenden Auswirkungen auf die Beteiligung. – § 266a StGB stellt ein echtes Unterlassungsdelikt da

2 Robert Schlageter StGB § 14 Abs. 1, § 266a Strafrechtliche ...

http://www.bauschundpartner.de/fileadmin/Redaktion/Dokumente/2017-pdf/24-02_Sch...
StGB § 14 Abs. 1, § 266a. Strafrechtliche Verantwortlichkeit des Strohmann-GF. BGH, Beschluss vom 13.10.2016 – 3 StR 352/16. = BB 2016, 3089 (Anm. Heuking) = GmbHR 2016, 3111. = www.bundesgerichtshof.de. Leitsatz (nicht offizieller Leitsatz):. Die Verant


Webseiten zum Paragraphen

StGB § 266a Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt

http://lawww.de/Library/stgb/266a.htm
266a Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt. (1) Wer als Arbeitgeber Beiträge des Arbeitnehmers zur Sozialversicherung oder zur Bundesanstalt für Arbeit der Einzugsstelle vorenthält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstraf

Vorenthalten Veruntreuen von Arbeitsentgelt - § 266a StGB

http://www.arbeitsrecht-ratgeber.de/arbeitsrecht/abwicklung/vorenthalten-von-ar...
Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt - Strafbarkeit für Arbeitgeber nach § 266a StGB - Sozialversicherungsbeiträge abführen.

Sozialversicherungsbeiträge | Vorenthaltung von ... - IWW

http://www.iww.de/pstr/archiv/sozialversicherungsbeitraege-vorenthaltung-von-ar...
Vorenthaltung von Arbeitnehmerbeiträgen zur Sozialversicherung: Strafbarkeit nach § 266a StGB. von RA Claus-Arnold Vogelberg, RiAG a.D., Münster. In Zeiten wirtschaftlicher Schwierigkeiten - täglich wird von Insolvenzen berichtet - stellt sich für Arbeit

Rechtsanwalt Klose, Regensburg: Vorenthalten und Veruntreuen von ...

https://www.ra-klose.com/html/266a-stgb.html
Der Straftatbestands des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt (§ 266a StGB) richtet sich als Norm des “Arbeitsstrafrechts” oder “Wirtschaftsstrafrechts” mit seiner erheblichen Strafandrohung ausschließlich an Arbeitgeber bzw. an gleichgestel

Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt

http://www.anwalt-strafverteidigung.de/infothek/arbeitsstrafrecht/vorenthalten-...
Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt nach § 266 a StGB enthält drei Tatbestände: Gemäß Abs. 1 ist strafbar das Vorenthalten von Beitragsteilen des Arbeitnehmers durch den ..... Ab dem Zeitpunkt eines durch den Arbeitgeber gestellten Insolvenza


Werbung

  • Verortung im StGB

    StGBBesonderer TeilZweiundzwanzigster Abschnitt Betrug und Untreue › § 266a

  • Zitatangaben (StGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1871, 127
    Ausfertigung: 1871-05-15
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 13.11.1998 I 3322;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das StGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 266a StGB
    § 266a Abs. 1 StGB oder § 266a Abs. I StGB
    § 266a Abs. 2 StGB oder § 266a Abs. II StGB
    § 266a Abs. 3 StGB oder § 266a Abs. III StGB
    § 266a Abs. 4 StGB oder § 266a Abs. IV StGB
    § 266a Abs. 5 StGB oder § 266a Abs. V StGB
    § 266a Abs. 6 StGB oder § 266a Abs. VI StGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Strafgesetzbuch.net