§ 57 StGB, Aussetzung des Strafrestes bei zeitiger Freiheitsstrafe
Paragraph Strafgesetzbuch

(1) Das Gericht setzt die Vollstreckung des Restes einer zeitigen Freiheitsstrafe zur Bewährung aus, wenn

1.
zwei Drittel der verhängten Strafe, mindestens jedoch zwei Monate, verbüßt sind,
2.
dies unter Berücksichtigung des Sicherheitsinteresses der Allgemeinheit verantwortet werden kann, und
3.
die verurteilte Person einwilligt.
Bei der Entscheidung sind insbesondere die Persönlichkeit der verurteilten Person, ihr Vorleben, die Umstände ihrer Tat, das Gewicht des bei einem Rückfall bedrohten Rechtsguts, das Verhalten der verurteilten Person im Vollzug, ihre Lebensverhältnisse und die Wirkungen zu berücksichtigen, die von der Aussetzung für sie zu erwarten sind.


(2) Schon nach Verbüßung der Hälfte einer zeitigen Freiheitsstrafe, mindestens jedoch von sechs Monaten, kann das Gericht die Vollstreckung des Restes zur Bewährung aussetzen, wenn

1.
die verurteilte Person erstmals eine Freiheitsstrafe verbüßt und diese zwei Jahre nicht übersteigt oder
2.
die Gesamtwürdigung von Tat, Persönlichkeit der verurteilten Person und ihrer Entwicklung während des Strafvollzugs ergibt, daß besondere Umstände vorliegen,
und die übrigen Voraussetzungen des Absatzes 1 erfüllt sind.


(3) Die §§ 56a bis 56e gelten entsprechend; die Bewährungszeit darf, auch wenn sie nachträglich verkürzt wird, die Dauer des Strafrestes nicht unterschreiten. Hat die verurteilte Person mindestens ein Jahr ihrer Strafe verbüßt, bevor deren Rest zur Bewährung ausgesetzt wird, unterstellt sie das Gericht in der Regel für die Dauer oder einen Teil der Bewährungszeit der Aufsicht und Leitung einer Bewährungshelferin oder eines Bewährungshelfers.


(4) Soweit eine Freiheitsstrafe durch Anrechnung erledigt ist, gilt sie als verbüßte Strafe im Sinne der Absätze 1 bis 3.


(5) Die §§ 56f und 56g gelten entsprechend. Das Gericht widerruft die Strafaussetzung auch dann, wenn die verurteilte Person in der Zeit zwischen der Verurteilung und der Entscheidung über die Strafaussetzung eine Straftat begangen hat, die von dem Gericht bei der Entscheidung über die Strafaussetzung aus tatsächlichen Gründen nicht berücksichtigt werden konnte und die im Fall ihrer Berücksichtigung zur Versagung der Strafaussetzung geführt hätte; als Verurteilung gilt das Urteil, in dem die zugrunde liegenden tatsächlichen Feststellungen letztmals geprüft werden konnten.


(6) Das Gericht kann davon absehen, die Vollstreckung des Restes einer zeitigen Freiheitsstrafe zur Bewährung auszusetzen, wenn die verurteilte Person unzureichende oder falsche Angaben über den Verbleib von Gegenständen macht, die der Einziehung von Taterträgen unterliegen.


(7) Das Gericht kann Fristen von höchstens sechs Monaten festsetzen, vor deren Ablauf ein Antrag der verurteilten Person, den Strafrest zur Bewährung auszusetzen, unzulässig ist.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

I. Referat - student-online.net

http://www.student-online.net/Publikationen/412/referat_mit_eingebautem_Index_(...
C. Die Strafrestaussetzung zur Bewährung § 57 StGB. 1. Allgemeines. 2. Strafrestaussetzung nach einer Verbüßungsdauer von 2/3 der verhängten Strafe. a) günstige Täterprognose (§ 57 I Nr.2 StGB). b) Einwilligung des Täters (§ 57 I Nr.3 StGB). 3. Strafrest


PDF Dokumente zum Paragraphen

1. Verfahren der Justizvollzugsanstalten bei Aussetzung des ...

http://www.gesetze-bayern.de/Content/Pdf/BayVV_3122_1_J_274-0?all=False
Beantragt der Gefangene, die Vollstreckung des Restes einer Freiheitsstrafe nach §§ 57,. 57a StGB zur Bewährung auszusetzen, so leitet die Justizvollzugsanstalt den Antrag zusammen mit ihrer Stellungnahme der Vollstreckungsbehörde oder, wenn die Strafvol

Entlassungsbeschluß § 57 Abs 1 StGB - Hanseatisches ...

https://www.oberlandesgericht.bremen.de/sixcms/media.php/13/Ws-13-193%2Bund%2B1...
Auf die sofortige Beschwerde des Verurteilten vom 31.10.2013 wird der. Beschluss der 75. Kleinen Strafvollstreckungskammer des Landgerichts. Bremen vom 30.10.2013 aufgehoben. 2. Auf die sofortige Beschwerde der Staatsanwaltschaft Bremen vom. 28.10.2013 w

Halbstrafe (§ 57 Abs. 2 StGB) - Info des SVA eV - FH Dortmund

https://www.fh-dortmund.de/de/fb/8/forschung/sva/Halbstrafe_57_2.pdf
Halbstrafe (§ 57 Abs. 2 StGB). - Info des SVA e.V.. Frage 1: Wird eine Strafaussetzung zur Hälfte der Strafe generell vom Gericht geprüft? Antwort: Nein. Dies ist nur der Fall, wenn die Strafe nicht mehr als zwei Jahre beträgt und es sich um Erstverbüßer

Leitsatz: § 57 Abs. 5 Satz 2 StGB kann wegen des ... - Justiz in Sachsen

https://www.justiz.sachsen.de/esamosweb/documents/2Ws277.09.pdf
57 Abs. 5 Satz 2 StGB kann wegen des Rückwirkungsverbotes des § 2 Abs. 1 und 3 StGB nicht auf Fälle angewendet werden, in denen die Anlasstat vor. Inkrafttreten des 2. Justizmodernisierungsgesetzes (31. Dezember 2006) be- gangen worden ist. OLG Dresden,

Therapievermittlung von suchtmittelabhängigen Inhaftierten nach ...

http://www.kbs-bayern.de/uploads/media/Therapievermittlung_von_suchtmittelabhae...
nach §§ 35,36 BtMG und § 57 StGB – Erfahrungen und. Konsequenzen. Vortrag im Rahmen der Veranstaltung zum 15-jährigen Bestehen der Externen Suchthilfe im bayerischen Strafvollzug. Termin: 12.07.2012. Die Paragrafen sind für Außenstehende wahrscheinlich e


Webseiten zum Paragraphen

StGB § 57 Aussetzung des Strafrestes bei zeitiger Freiheitsstrafe

http://www.lawww.de/Library/stgb/57.htm
57 Aussetzung des Strafrestes bei zeitiger Freiheitsstrafe. (1) Das Gericht setzt die Vollstreckung des Restes einer zeitigen Freiheitsstrafe zur Bewährung aus, wenn. 1. zwei Drittel der verhängten Strafe, mindestens jedoch zwei Monate, verbüßt sind,. 2.

§ 57 StGB Aussetzung des Strafrestes bei zeitiger Freiheitsstrafe ...

https://www.buzer.de/gesetz/6165/a85288.htm
(1) Das Gericht setzt die Vollstreckung des Restes einer zeitigen Freiheitsstrafe zur Bewährung aus, wenn 1. zwei Drittel der verhängten Strafe, mindestens jedoch zwei Monate, verbüßt sind, 2. dies unter Berücksichtigung des.

Halbstrafe Halbstrafenantrag Zweidrittel - Fachanwalt für Strafrecht

http://www.anwalt-strafverteidigung.de/strafrechts-abc/halbstrafe-halbstrafenan...
In beiden Fällen müssen die „übrigen Voraussetzungen“ der Vorschrift des § 57 Abs.1 StGB in jedem Fall erfüllt sein. Nach § 57 Abs.2 StGB kann auf Halbstrafe entschieden werden, wenn die Einwilligung des Verurteilten vorliegt, wenn eine erstmalige Verbüß

§ 57 StGB - Aussetzung des Strafrestes bei zeitiger Freiheitsstrafe

http://www.wiete-strafrecht.de/User/Inhalt/57_StGB.html
Aussetzung des Strafrestes bei zeitiger Freiheitsstrafe, § 57 StGB. Hier finden Sie eine Darstellung der BGH-Rechtsprechung zu § 57 StGB.

§ 57 StGB (Strafgesetzbuch), Verjährung der Strafbarkeit - JUSLINE ...

https://www.jusline.at/gesetz/stgb/paragraf/57
57 StGB Verjährung der Strafbarkeit - Strafgesetzbuch - Gesetz, Kommentar und Diskussionsbeiträge - JUSLINE Österreich.


Werbung

  • Verortung im StGB

    StGBAllgemeiner TeilDritter Abschnitt Rechtsfolgen der Tat › Vierter Titel Strafaussetzung zur Bewährung › § 57

  • Zitatangaben (StGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1871, 127
    Ausfertigung: 1871-05-15
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 13.11.1998 I 3322;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das StGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 57 StGB
    § 57 Abs. 1 StGB oder § 57 Abs. I StGB
    § 57 Abs. 2 StGB oder § 57 Abs. II StGB
    § 57 Abs. 3 StGB oder § 57 Abs. III StGB
    § 57 Abs. 4 StGB oder § 57 Abs. IV StGB
    § 57 Abs. 5 StGB oder § 57 Abs. V StGB
    § 57 Abs. 6 StGB oder § 57 Abs. VI StGB
    § 57 Abs. 7 StGB oder § 57 Abs. VII StGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Strafgesetzbuch.net