§ 56f StGB, Widerruf der Strafaussetzung
Paragraph Strafgesetzbuch

(1) Das Gericht widerruft die Strafaussetzung, wenn die verurteilte Person

1.
in der Bewährungszeit eine Straftat begeht und dadurch zeigt, daß die Erwartung, die der Strafaussetzung zugrunde lag, sich nicht erfüllt hat,
2.
gegen Weisungen gröblich oder beharrlich verstößt oder sich der Aufsicht und Leitung der Bewährungshelferin oder des Bewährungshelfers beharrlich entzieht und dadurch Anlaß zu der Besorgnis gibt, daß sie erneut Straftaten begehen wird, oder
3.
gegen Auflagen gröblich oder beharrlich verstößt.
Satz 1 Nr. 1 gilt entsprechend, wenn die Tat in der Zeit zwischen der Entscheidung über die Strafaussetzung und deren Rechtskraft oder bei nachträglicher Gesamtstrafenbildung in der Zeit zwischen der Entscheidung über die Strafaussetzung in einem einbezogenen Urteil und der Rechtskraft der Entscheidung über die Gesamtstrafe begangen worden ist.


(2) Das Gericht sieht jedoch von dem Widerruf ab, wenn es ausreicht,

1.
weitere Auflagen oder Weisungen zu erteilen, insbesondere die verurteilte Person einer Bewährungshelferin oder einem Bewährungshelfer zu unterstellen, oder
2.
die Bewährungs- oder Unterstellungszeit zu verlängern.
In den Fällen der Nummer 2 darf die Bewährungszeit nicht um mehr als die Hälfte der zunächst bestimmten Bewährungszeit verlängert werden.


(3) Leistungen, die die verurteilte Person zur Erfüllung von Auflagen, Anerbieten, Weisungen oder Zusagen erbracht hat, werden nicht erstattet. Das Gericht kann jedoch, wenn es die Strafaussetzung widerruft, Leistungen, die die verurteilte Person zur Erfüllung von Auflagen nach § 56b Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 bis 4 oder entsprechenden Anerbieten nach § 56b Abs. 3 erbracht hat, auf die Strafe anrechnen.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

I. Referat - student-online.net

http://www.student-online.net/Publikationen/412/referat_mit_eingebautem_Index_(...
Durch die Aussetzung des Strafvollzuges wird dem Täter ein Vertrauensvorschuß gewährt, dessen er sich würdig erweisen muß[26], da sonst die Aussetzung unter den Voraussetzungen des § 56f StGB widerrufen wird. Auch hat er sich während der Bewährungszeit,


PDF Dokumente zum Paragraphen

Untitled

http://www.jura.uni-bielefeld.de/lehrstuehle/barton/aktuell/krawczyk_widerruf_d...
Der Widerruf der Strafaussetzung bzw. der Reststrafaussetzung zur Bewährung wird am häufigsten auf die. Begehung einer neuen Straftat während der Bewährungszeit gestützt (55 56f Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, 57 Abs. 3. Satz 1 StGB). Weil die Strafaussetzung und i

Gesetzentwurf - DIP - Deutscher Bundestag

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/15/003/1500310.pdf
15.01.2003 - 56f Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 StGB darauf gestützt werden, dass der Verurteilte in der Zeit zwischen der Verurteilung in einer einbezogenen Sache und der Entscheidung über die nachträgliche Gesamtstrafe eine Straftat begangen hat. Das gilt auch da

Rechtsgrundsätze - Generalstaatsanwaltschaft Bremen

http://www.generalstaatsanwaltschaft.bremen.de/sixcms/media.php/13/Rechtsgrunds...
Hans. OLG Bremen Ws 140/05 (BL 172/05); 13. 12. 2005. StGB § 56f Abs. 1 Nr. 1. Vor der Verlängerung einer Bewährungszeit wegen neuer Straftaten begangene Taten sind an sich für die Begründung eines Widerrufs der Strafaussetzung verbraucht, weil die. Verl

1. Bewährungsausgestaltende Weisungen und ... - Justiz in Sachsen

https://www.justiz.sachsen.de/esamosweb/documents/2Ws401.12.pdf
Bewährungsausgestaltende Weisungen und Auflagen nach den §§ 56b und 56c StGB sind nicht schrankenlos verfügbar, sie bedürfen einer aus dem Wortlaut oder dem Sinn dieser beiden Vorschriften zu entnehmenden Rechtsgrundlage. 2. Der Widerruf einer Strafausse

BUNDESGERICHTSHOF

http://www.hammpartner.de/data/rechtsprechung/1_str_426-14.pdf
07.10.2014 - wenn Verstöße gegen die fragliche Anweisung Maßnahmen nach § 56f StGB begründen könnten. Der Eintritt von Umständen, die zu Entscheidungen gemäß. § 56e oder § 56f StGB führen können, hängt jeweils ausschließlich von dem eigenen Verhalten des


Webseiten zum Paragraphen

§ 56f StGB Widerruf der Strafaussetzung Strafgesetzbuch - Buzer.de

http://www.buzer.de/gesetz/6165/a85286.htm
(1) Das Gericht widerruft die Strafaussetzung, wenn die verurteilte Person 1. in der Bewährungszeit eine Straftat begeht und dadurch zeigt, daß die Erwartung, die der Strafaussetzung zugrunde lag, sich nicht erfüllt hat, 2. gegen Weisungen.

§ 56f StGB - Widerruf der Strafaussetzung - wiete-strafrecht

http://www.wiete-strafrecht.de/User/Inhalt/56f_StGB.html
Widerruf der Strafaussetzung, § 56f StGB. Hier finden Sie eine Darstellung der BGH-Rechtsprechung zu § 56f StGB.

Bewährungswiderruf | Strafverteidigung Hamburg | Strafverteidiger ...

https://strafverteidigung-hamburg.com/383/bewahrungswiderruf/
Nach § 56f Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 Strafgesetzbuch (StGB) widerruft das Gericht die Bewährung, wenn die verurteilte Person in der Bewährungszeit eine Straftat begeht und dadurch zeigt, dass die Erwartung, die der Strafaussetzung zugrunde lag, sich nicht er

StGB § 56f Widerruf der Strafaussetzung | W.A.F. - betriebsrat.com

https://www.betriebsrat.com/gesetze/stgb/56f
56f:Widerruf der Strafaussetzung. (1) Das Gericht widerruft die Strafaussetzung, wenn die verurteilte Person. 1. in der Bewährungszeit eine Straftat begeht und dadurch zeigt, daß die Erwartung, die der Strafaussetzung zugrunde lag, sich nicht erfüllt hat

StGB § 56f Widerruf der Strafaussetzung - NWB Datenbank

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/136684_56f/
30.10.2017 - ... 56e Nachträgliche Entscheidungen · § 56f Widerruf der Strafaussetzung · § 56g Straferlass · § 57 Aussetzung des Strafrestes bei zeitiger Freiheitsstrafe · § 57a Aussetzung des Strafrestes bei lebenslanger Freiheitsstrafe · § 57b Aussetzu


Werbung

  • Verortung im StGB

    StGBAllgemeiner TeilDritter Abschnitt Rechtsfolgen der Tat › Vierter Titel Strafaussetzung zur Bewährung › § 56f

  • Zitatangaben (StGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1871, 127
    Ausfertigung: 1871-05-15
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 13.11.1998 I 3322;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das StGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 56f StGB
    § 56f Abs. 1 StGB oder § 56f Abs. I StGB
    § 56f Abs. 2 StGB oder § 56f Abs. II StGB
    § 56f Abs. 3 StGB oder § 56f Abs. III StGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Strafgesetzbuch.net