§ 57a StGB, Aussetzung des Strafrestes bei lebenslanger Freiheitsstrafe
Paragraph Strafgesetzbuch

(1) Das Gericht setzt die Vollstreckung des Restes einer lebenslangen Freiheitsstrafe zur Bewährung aus, wenn

1.
fünfzehn Jahre der Strafe verbüßt sind,
2.
nicht die besondere Schwere der Schuld des Verurteilten die weitere Vollstreckung gebietet und
3.
die Voraussetzungen des § 57 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und 3 vorliegen.
§ 57 Abs. 1 Satz 2 und Abs. 6 gilt entsprechend.


(2) Als verbüßte Strafe im Sinne des Absatzes 1 Satz 1 Nr. 1 gilt jede Freiheitsentziehung, die der Verurteilte aus Anlaß der Tat erlitten hat.


(3) Die Dauer der Bewährungszeit beträgt fünf Jahre. § 56a Abs. 2 Satz 1 und die §§ 56b bis 56g, 57 Abs. 3 Satz 2 und Abs. 5 Satz 2 gelten entsprechend.


(4) Das Gericht kann Fristen von höchstens zwei Jahren festsetzen, vor deren Ablauf ein Antrag des Verurteilten, den Strafrest zur Bewährung auszusetzen, unzulässig ist.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


PDF Dokumente zum Paragraphen

Prof. Dr. Prittwitz – Prof. Dr. Fünfsinn ... - jura.uni-frankfurt.de

http://www.jura.uni-frankfurt.de/55384130/Aktuelle-Themenliste.pdf
6. Der Absolutheits-Exklusivitäts-Mechanismus bei § 211. III. Die Strafaussetzung bei lebenslanger Freiheitsstrafe, § 57a StGB. 7. Grund, Grenzen und Kritik der Strafaussetzung zur Bewährung (§§ 56 ff. StGB), insbesondere bei lebenslanger Freiheitsstrafe

Mord und Lebenslang - Nomos Shop

http://www.nomos-shop.de/_assets/downloads/9783832972004_lese01.pdf
I.! Die Verfassungsmäßigkeit der 15-jährigen Mindestverbüßungsdauer. (§ 57a I 1 Nr. 1 StGB). 27! 1.! Die Tatschuldangemessenheit der 15-jährigen. Mindestverbüßungsdauer des § 57a I 1 Nr. 1 StGB. 28! a)! Verfassungsdogmatische Herleitung des Gebotes tatsc

Prof. Dr. Gabriele Kett-Straub Institut für Strafrecht, Strafprozessrecht ...

https://www.str4.rw.fau.de/files/2017/06/Schriftenverzeichnis-Homepage.pdf
10. Die Kombination von lebenslanger Freiheitsstrafe und Sicherungs- verwahrung, in: Goltdammer`s Archiv für Strafrecht 2009, S. 586 – 602. 11. Die Einwilligung in die Strafrestaussetzung des § 57a StGB – ein. Fremdkörper im Strafensystem, in: Festschrif

Urteil vom 22.12.2017 - Landgericht Freiburg

http://www.landgericht-freiburg.de/pb/site/jum2/get/documents/jum1/JuM/Landgeri...
22.12.2017 - Schuld (§ 57a StGB) wurde der Angeklagte zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Darüber hinaus hat die Kammer den Vorbehalt seiner Unterbringung in der Sicherungsver- wahrung ausgesprochen (§ 66a StGB). Nach den Feststellungen der

Notwendigkeit der Reform des Tötungsstrafrechts und ... - Arthur Kreuzer

http://www.arthur-kreuzer.de/FS-Schoech-2010.pdf
Weiter drängen Ungereimtheiten und ungelöste Fragen des § 57a StGB bei der. Restaussetzung von lebenslangen Strafen zu einer Reform. Stichwortartig seien nur folgende. Probleme genannt: Zutreffend kritisiert der AE-Leben19 die Unbestimmtheit der. Vorauss


Webseiten zum Paragraphen

§ 57a StGB Aussetzung des Strafrestes bei lebenslanger ... - Buzer.de

http://www.buzer.de/gesetz/6165/a85289.htm
(1) Das Gericht setzt die Vollstreckung des Restes einer lebenslangen Freiheitsstrafe zur Bewährung aus, wenn 1. fünfzehn Jahre der Strafe verbüßt sind, 2. nicht die besondere Schwere der Schuld des Verurteilten die weitere.

§ 57 StGB Aussetzung des Strafrestes bei zeitiger ... - Buzer.de

https://www.buzer.de/gesetz/6165/a85288.htm
(1) Das Gericht setzt die Vollstreckung des Restes einer zeitigen Freiheitsstrafe zur Bewährung aus, wenn 1. zwei Drittel der verhängten Strafe, mindestens jedoch zwei Monate, verbüßt sind, 2. dies unter Berücksichtigung des.

StGB § 57 Aussetzung des Strafrestes bei zeitiger Freiheitsstrafe

http://www.lawww.de/Library/stgb/57.htm
57 Aussetzung des Strafrestes bei zeitiger Freiheitsstrafe. (1) Das Gericht setzt die Vollstreckung des Restes einer zeitigen Freiheitsstrafe zur Bewährung aus, wenn. 1. zwei Drittel der verhängten Strafe, mindestens jedoch zwei Monate, verbüßt sind,. 2.

2. Verfahren der Staatsanwaltschaften bei Aussetzung des Strafrestes ...

http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayVV_3122_1_J_274-8
... bei zeitigen Freiheitsstrafen von mehr als sechs Monaten spätestens sechs Wochen, bei lebenslangen Freiheitsstrafen spätestens fünf Monate vor Ablauf der in § 57 Abs. 1 Nr. 1, § 57 Abs. 2 Nr. 1 oder § 57a Abs. 1 Nr. 1 StGB bestimmten Frist der Strafv

§ 57a StGB - Aussetzung des Strafrestes bei lebenslanger ...

http://www.wiete-strafrecht.de/User/Inhalt/57a_StGB.html
Aussetzung des Strafrestes bei lebenslanger Freiheitsstrafe, § 57a StGB. Hier finden Sie eine Darstellung der BGH-Rechtsprechung zu § 57a StGB.


Werbung

  • Verortung im StGB

    StGBAllgemeiner TeilDritter Abschnitt Rechtsfolgen der Tat › Vierter Titel Strafaussetzung zur Bewährung › § 57a

  • Zitatangaben (StGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1871, 127
    Ausfertigung: 1871-05-15
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 13.11.1998 I 3322;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das StGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 57a StGB
    § 57a Abs. 1 StGB oder § 57a Abs. I StGB
    § 57a Abs. 2 StGB oder § 57a Abs. II StGB
    § 57a Abs. 3 StGB oder § 57a Abs. III StGB
    § 57a Abs. 4 StGB oder § 57a Abs. IV StGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Strafgesetzbuch.net