§ 73b StGB, Einziehung von Taterträgen bei anderen
Paragraph Strafgesetzbuch

(1) Die Anordnung der Einziehung nach den §§ 73 und 73a richtet sich gegen einen anderen, der nicht Täter oder Teilnehmer ist, wenn

1.
er durch die Tat etwas erlangt hat und der Täter oder Teilnehmer für ihn gehandelt hat,
2.
ihm das Erlangte
a)
unentgeltlich oder ohne rechtlichen Grund übertragen wurde oder
b)
übertragen wurde und er erkannt hat oder hätte erkennen müssen, dass das Erlangte aus einer rechtswidrigen Tat herrührt, oder
3.
das Erlangte auf ihn
a)
als Erbe übergegangen ist oder
b)
als Pflichtteilsberechtigter oder Vermächtnisnehmer übertragen worden ist.
Satz 1 Nummer 2 und 3 findet keine Anwendung, wenn das Erlangte zuvor einem Dritten, der nicht erkannt hat oder hätte erkennen müssen, dass das Erlangte aus einer rechtswidrigen Tat herrührt, entgeltlich und mit rechtlichem Grund übertragen wurde.


(2) Erlangt der andere unter den Voraussetzungen des Absatzes 1 Satz 1 Nummer 2 oder Nummer 3 einen Gegenstand, der dem Wert des Erlangten entspricht, oder gezogene Nutzungen, so ordnet das Gericht auch deren Einziehung an.


(3) Unter den Voraussetzungen des Absatzes 1 Satz 1 Nummer 2 oder Nummer 3 kann das Gericht auch die Einziehung dessen anordnen, was erworben wurde

1.
durch Veräußerung des erlangten Gegenstandes oder als Ersatz für dessen Zerstörung, Beschädigung oder Entziehung oder
2.
auf Grund eines erlangten Rechts.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

(„Kredit“)Betrug (§ 263 StGB) - TU Dresden

https://tu-dresden.de/gsw/jura/jfstraf4/ressourcen/dateien/folder-2007-03-28-20...
(„Lieferanten“-)Betrug (§ 263 StGB)[1]. als Unterfall des § 263 StGB[2]: - Tatsachen-Täuschung[3]. - idR konkludent[4]. - Zukünftiges. - auch über sog. innere Tatsachen[5]: - Zahlungswilligkeit. - Einschätzung zukünftiger[6] Leistungsfähigkeit durch Käuf


PDF Dokumente zum Paragraphen

Die Konzeption der Gewinnabschöpfung - Rechtsanwalt Kröger ...

http://www.kroeger-ra.de/index.php/schnellsuche-ergebnisse.html?file=tl_files/p...
b. „Etwas“ für die Tat / aus der Tat erlangt (§ 73 I 1 StGB) aa. Etwas = Gesamtheit des aus der Tat materiell Erlangten (Bruttoprinzip). ➢ Unmittelbar erlangte Vorteile: (körperl.) Sachen (§ 90 BGB), Rechte. (z.B. Kurierlohn, Wert eines korruptiv erlangt

Grundprobleme der strafrechtlichen Verfallsvorschriften nach ... - ZJS

http://www.zjs-online.com/dat/artikel/2011_4-5_471
Grundprobleme der strafrechtlichen Verfallsvorschriften nach den §§ 73 ff. StGB. Von Prof. Dr. Hans Theile, LL.M., Konstanz. I. Einleitung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Abschöpfung rechtswidrig erlangter Vermögensgegenstände werden in der Rechtsprax

2016-03-08_RefE Reform der Vermögensabschöpfung - BMJV

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/Dokumente/RefE_Reform_str...
08.03.2016 - bunden. Sie folgt dem Regelungsmodell der „Rückgewinnungshilfe“. Nach § 73 Absatz 1. Satz 2 StGB ist der „Verfall“, also die Abschöpfung deliktisch erlangter Vermögenswerte, bei bestehenden Schadensersatzansprüchen der Verletzten ausgeschlos

Drucksache 18/9525 - DIP21 - Deutscher Bundestag

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/095/1809525.pdf
05.09.2016 - Sie folgt dem Regelungsmodell der „Rückgewinnungshilfe“. Nach § 73 Absatz 1 Satz 2 StGB ist der „Verfall“, also die Abschöpfung delik- tisch erlangter Vermögenswerte, bei bestehenden Schadensersatzansprüchen der. Verletzten ausgeschlossen. D

Die Reform der strafrechtlichen Vermögensabschöpfung - DVJJ

http://www.dvjj.de/sites/default/files/medien/imce/documente/veroeffentlichunge...
Jugendstrafrecht immer den Jugendgerichten als zuständiger. Vollstreckungsbehörde obliegt (§§ 82, 110 JGG). Vor diesem Hintergrund will der Beitrag praxisbezogen dar- stellen lwann was als Taterlangtes einzuziehen ist (§§ 73 ff. StGB), lwann von der Einz


Webseiten zum Paragraphen

§§ 73 bis 73b StGB Strafgesetzbuch - Buzer.de

https://www.buzer.de/s1.htm?a=73-73b&ag=6165
(1) Ist eine rechtswidrige Tat begangen worden, so ordnet das Gericht die Einziehung von Gegenständen des Täters oder Teilnehmers auch dann an, wenn diese Gegenstände durch andere rechtswidrige Taten oder für sie erlangt worden sind. (2) Hat sich der Tät

§ 73b StGB, Schätzung - Steuernetz

https://www.steuernetz.de/gesetze/stgb-1/73b
Der Umfang des Erlangten und dessen Wert sowie die Höhe des Anspruchs, dessen Erfüllung dem Täter oder Teilnehmer das aus der Tat Erlangte entziehen würde, können geschätzt werden. § 73a StGB, Verfall des Wertersatzes · § 73c StGB, Härtevorschrift · Top-

StGB § 73b Einziehung von Taterträgen bei anderen - NWB Datenbank

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/136684_73b/
30.10.2017 - (1) 1Die Anordnung der Einziehung nach den §§ 73 und 73a richtet sich gegen einen anderen, der nicht Täter oder Teilnehmer ist, wenn. er durch die Tat etwas erlangt hat und der Täter oder Teilnehmer für ihn gehandelt hat,. ihm das Erlangte.

§ 73b StGB - Einziehung von Taterträgen bei anderen - wiete-strafrecht

http://www.wiete-strafrecht.de/User/Inhalt/73b_StGB.html
Einziehung von Taterträgen bei anderen, § 73b StGB. Hier finden Sie eine Darstellung der BGH-Rechtsprechung zu § 73b StGB.

Reform der strafrechtlichen Vermögensabschöpfung – Ausgabe 6/2016

http://www.recht-politik.de/reform-der-strafrechtlichen-vermogensabschopfung-au...
20.06.2016 - Die jeweiligen Regelungsbereiche im StGB (materielle Anordnungsvoraussetzungen für Einziehung und Verfall: §§ 73 ff.) und in der StPO (Maßnahmen der vorläufigen Sicherung: §§ 111b ff.; prozessuale Regelungen für die Anordnung von Einziehung


Werbung

  • Verortung im StGB

    StGBAllgemeiner TeilDritter Abschnitt Rechtsfolgen der Tat › Siebenter Titel Einziehung › § 73b

  • Zitatangaben (StGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1871, 127
    Ausfertigung: 1871-05-15
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 13.11.1998 I 3322;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das StGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 73b StGB
    § 73b Abs. 1 StGB oder § 73b Abs. I StGB
    § 73b Abs. 2 StGB oder § 73b Abs. II StGB
    § 73b Abs. 3 StGB oder § 73b Abs. III StGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Strafgesetzbuch.net