§ 108a StGB, Wählertäuschung
Paragraph Strafgesetzbuch

(1) Wer durch Täuschung bewirkt, daß jemand bei der Stimmabgabe über den Inhalt seiner Erklärung irrt oder gegen seinen Willen nicht oder ungültig wählt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


(2) Der Versuch ist strafbar.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Präsentationen zum Paragraphen

Strafrechtliche Haftung

http://www.davit.de/uploads/media/Strafrechtliche_Haftung.ppt
www.strafverteidigerin.de. 2. Straftaten über Computer oder das Internet. Verbreitung pornographischer Schriften, § 184 b Abs. 1 Nr. 1, Abs.2, Abs.4 StGB; Volksverhetzung und Gewaltdarstellung, §§ 130, 131 StGB; Betrug, § 263 StGB. Urheberrechtsverletzun


PDF Dokumente zum Paragraphen

1 AGH 13/10 Zur Wohlverhaltensphase nach strafrechtlicher ...

http://www.rechtsanwaltskammer-duesseldorf.de/assets/Uploads/Berufsrecht/Wichti...
StGB, von dem sich & 108 a Abs. 1 StGB nur in dem durch die Tathandlung verwirk- lichten Erfolg unterscheide. Auch sei zu berücksichtigen, dass der Kläger bei Zulas- sung zur Rechtsanwaltschaft einen Eid auf die verfassungsmässige Ordnung leisten und sch

Die Wahlfälschung (§§ 107a f. StGB) - Zeitschrift für Internationale ...

http://www.zis-online.com/dat/artikel/2011_12_639.pdf
14.12.2011 - 107 StGB), Nötigung (Wählernötigung, § 108 StGB), Täu- schung (Wählertäuschung, § 108a StGB), Korruption (Wäh- lerbestechung, § 108b StGB), Geheimnisverrat (Verletzung des Wahlgeheimnisses, § 107c StGB) und schließlich vor. Fälschungen (Wahl

Staatsgerichtshof für das Land Baden-Württemberg

https://verfgh.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-stgh/dateien/120522_...
oder Abstimmenden verhindern; eine „lügnerische Wahlpropaganda“, die den. Wähler zur Stimmabgabe in einem bestimmten Sinne veranlasst, ist bereits vom Tatbestand des § 108a StGB nicht erfasst (vgl. BGH, Urteil vom. 05.07.1956 - 3 StR 183/56 - BGHSt 9, 33

Strafgesetzbuch: StGB - Fischer / Schwarz / Dreher ... - Beck Shop

http://www.beck-shop.de/fachbuch/inhaltsverzeichnis/Fischer-Strafgesetzbuch-StG...
12.11.2012 - Die 60. Auflage hat den Stand vom 1. Oktober 2012. Seit der Vorauflage sind durch vier Änderungsgesetze insgesamt 13 Vorschriften des StGB geändert worden. (vgl. Tabelle der Änderungen Nrn. 228–231). § 67d IV ist durch die Entscheidung des B

Die Staatsschutzdelikte in der Bundesrepublik Deutschland

http://d-nb.info/840684428/04
3.6.2.3 Fälschung von Wahlunterlagen-§ 107 b StGB. 77. 3.6.2.4 Verletzung des Wahlgeheimnisses-§ 107 c StGB. 78. 3.6.2.5 Wählernötigung-§108 StGB. 79. 3.6.2.6 Wählertäuschung-§ 108 a StGB. 80. 3.6.2.7 Wählerbestechung-§ 108 b StGB. 81. 3.7. Straftaten ge


Webseiten zum Paragraphen

108a StGB: Ist der Tatbestand erfüllt, wenn ein Listenkandidat ...

https://www.justanswer.de/anwalt/8e7q3-108a-stgb-ist-der-tatbestand-erf-llt-wen...
31.03.2017 - Frage - 108a StGB: Ist der Tatbestand erfüllt, wenn ein Listenkandidat - 3F. Finden Sie die Antwort auf diese und andere Recht & Justiz Fragen auf JustAnswer.

Wahlstraftaten - Der Bundeswahlleiter

https://www.bundeswahlleiter.de/service/glossar/w/wahlstraftaten.html
Wahlbehinderung, § 107 StGB; Wahlfälschung , § 107a StGB; Fälschung von Wahlunterlagen, § 107b StGB; Verletzung des Wahlgeheimnisses, § 107c StGB; Wählernötigung, § 108 StGB; Wählertäuschung, § 108a StGB; Wählerbestechung, § 108b StGB; Nebenfolgen, § 108

StGB § 108a Wählertäuschung - NWB Datenbank

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/136684_108a/
30.10.2017 - Besonderer Teil. Vierter Abschnitt: Straftaten gegen Verfassungsorgane sowie bei Wahlen und Abstimmungen; Bestechlichkeit und Bestechung von Mandatsträgern [1]. § 108a Wählertäuschung. (1) Wer durch Täuschung bewirkt, dass jemand bei der Sti

§ 108a StGB - Wählertäuschung - openJur

https://openjur.de/g/stgb/108a.html
108a Wählertäuschung →. (1) Wer durch Täuschung bewirkt, daß jemand bei der Stimmabgabe über den Inhalt seiner Erklärung irrt oder gegen seinen Willen nicht oder ungültig wählt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (2

Wählertäuschung - Rechtslexikon

http://www.rechtslexikon.net/d/w%C3%A4hlert%C3%A4uschung/w%C3%A4hlert%C3%A4usch...
... dass jemand bei der Stimmabgabe anlässlich einer Wahl, einer Volksabstimmung, des Unterschreibens eines Wahl Vorschlages oder eines Volksbegehrens über den Inhalt seiner Erklärung irrt oder gegen seinen Willen nicht oder ungültig wählt, wird mit Frei


Werbung

  • Verortung im StGB

    StGBBesonderer TeilVierter Abschnitt Straftaten gegen Verfassungsorgane sowie bei Wahlen und Abstimmungen › § 108a

  • Zitatangaben (StGB)

    Periodikum: RGBl
    Zitatstelle: 1871, 127
    Ausfertigung: 1871-05-15
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 13.11.1998 I 3322;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das StGB in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 108a StGB
    § 108a Abs. 1 StGB oder § 108a Abs. I StGB
    § 108a Abs. 2 StGB oder § 108a Abs. II StGB

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Strafgesetzbuch.net